Wie transportiere ich am besten einen sperrigen und schweren Schaukelstuhl? Ganz einfach – Sitzfläche auf den Kopf, Lehne nach hinten und schon kann ich einigermassen grade gehen, die Lehne liegt auf dem Rucksack auf und so wird nicht mal mein Haarknoten ruiniert 😀 da die Sitzfläche im perfekten Winkel für Balance und Frisur weich und angenehm auf meinem Schädel sitzt. Ist immer noch schwer, aber lange nicht so lästig wie einen sperrigen schweren Gegenstand mit Armkraft und schiefem Kreuz schleppen zu müssen. Ich geh die Oderberger runter Richtung mein Auto, um das Ding einzuladen. Bisschen habe ich das Gesicht gesenkt, macht sich besser mit der Balance und dem steifen Nacken fürs Gewicht, also kann ich nicht sehr weit nach vorne schauen. Ich verdrehe die Augen nach oben und sehe in ca. drei Metern Entfernung einen Mann, gut gekleidet im Wintermantel, bürgerlicher Typ und nicht nach Aso aussehend, der mir entgegenkommt und schnurstracks auf mich zumarschiert. Mit dem schweren Ding auf dem Kopf kann ich weder Vollbremsung machen noch schnellen Slalom. Der Mann weicht im letzten Moment aus und ruft mir hinterher: „Kannst ja auch mal Platz machen!“ ….  Ich rufe zurück: „Klar, mit nem fetten schweren Stuhl auf dem Kopf Slalom … Idiot!“ Er: „Blöde Kuh!“ Ich: „……..schreibe ich hier lieber hier nicht ………….“ aber hey, das ist doch wirklich ein Arschloch, oder?

FacebookGoogle+Twitter

Post filed under Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.