Foto ©M. Hartmann
Ich setze den Fuss in die Luft
Und wandere
Über den Regenbogen
Durch die Wolken
Die Nässe auf meinem Gesicht
Blind im Nebel
Bis die Sonne mich blendet
Verbrennt mein Federkleid
Die Hitze
Ikarus warum folgte ich dir

Ich sehe keine Engel
Ich sehe nur was ist
Welt und Schmerz und Leid und Lust
Ich sehe wer du bist

Sturz so tief auf den Grund
Harter Schlag
Unter die Grenze des Wassers
Tief hinein
Die Nässe in meiner Kehle
Stumm im Dunkel
Bis das Wasser mich ertränkt
Durchdringt all meine Häute
Die Kälte
Neptun warum folgte ich dir

Ich sehe keine Engel…

Feuer Wasser Luft und Erde
Hab ich all gespürt
Empfing die Wonne nahm den Schmerz
Wie es mir gebührt
Die Reise ist mein Leben
Die Reise ist mein Tod
Satt gehungert stumpf gefühlt
Gib unser täglich Brot

Ich sehe keine Engel…

Share

Post filed under Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.